Allgemein

Tarifvertrag nrw bäckereifachverkäuferin

Auch in dieser Woche steht die Bäckereikette vor einer neuen Herausforderung für eine weitere Vereinbarung, die angeblich bis zu 400 Mitarbeiter in 16 Franchise-Filialen in Victoria unterbezahlt. „Die Zentrale muss eine gewisse Verantwortung übernehmen, um sicherzustellen, dass Bäckereiarbeiter in Franchise- und Firmenfilialen fair und legal bezahlt werden“, sagte sie. Der neue Tarifvertrag ist am 1. April 2019 in Kraft. Das Monatsgehalt aller Arbeitnehmer steigt um 17.000kr. für Ganztagsarbeit und den Mindestlohn für einen vollen Arbeitsplatz beträgt jetzt 317.000kr./Monat. Sie können die neue Lohntabelle hier sehen. „Vor diesem Hintergrund beantragen wir bei der Fair Work Commission, den Betrieb des bestehenden Tarifvertrags rechtlich zu beenden. Wir kommunizieren eng mit unseren Mitarbeitern über diesen Prozess.“ Eine Untersuchung von Fairfax Media im vergangenen Jahr ergab, dass mehrere Fast-Food-Restaurants und Supermärkte Vereinbarungen nutzten, die, wenn sie in Frage gestellt würden, den besseren Gesamttest nicht bestehen würden. Der bessere Gesamttest bedeutet, dass alle Vereinbarungen sicherstellen müssen, dass es allen unter das Abkommen fallenden Bediensteten nicht schlechter geht, als sie es wären, wenn sie im Rahmen der Prämie bezahlt würden.

Am Dienstag beantragte die Gewerkschaft der Einzelhandels- und Fastfood-Beschäftigten im Namen ihrer Mitglieder bei der Fair Work Commission, einen weiteren ausgelaufenen Vertrag zu kündigen, der von dem 2011 getroffenen Unternehmen genutzt wurde. Diese Vereinbarung betrifft etwa 400 Mitarbeiter in 16 Filialen in Victoria. Eine Analyse der Gewerkschaft zeigt, dass mehr als 80 Prozent der Einzelhandelsmitarbeiter im Durchschnitt fast 1000 Dollar pro Jahr verlieren – wobei einige mehr als 2000 Dollar weniger pro Jahr erhalten als die Mindestlöhne beim General Retail Industry Award 2010. Die Abstimmung über den Tarifvertrag findet online statt. Sie beginnt am Freitag, den 12. April um 13:00 Uhr und endet am Dienstag, den 23. April um 16:00 Uhr. Ausführliche Informationen finden Sie auf der SGS-Webseite www.sgs.is sowie auf den Webseiten der einzelnen Gewerkschaften. Für diejenigen, die nicht in der Lage sind, ihre Stimme elektronisch abzugeben, wird es in jedem Gewerkschaftsbüro eine Abwesenheitsabstimmung geben.

Nutzen Sie Ihre Stimme! Bakers Delight General Manager Gerry Gerrard sagte, das Unternehmen werde die FWC-Entscheidung über die Anfechtung der Vereinbarung der Gewerkschaft von 2011 abwarten, bevor änderungen. Keelia Fitzpatrick, Koordinatorin des Young Workers Centre, sagte, die Zentrale von Bakers Delight habe eine „Verpflichtung zu verstehen, welche Vereinbarungen ihre Franchisenehmer nutzen“. Wenn die Lohnerhöhungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt prozentual höher sind als die Lohnerhöhungen in diesem Tarifvertrag, erhöht die Lohnanpassungsgarantie diese Löhne, um die Differenz auszugleichen. Hunderte von Bakers Delight-Beschäftigten erhalten ab Donnerstag hohe Lohnerhöhungen, nachdem die nationale Bäckereikette dem Druck erlegen war, einen veralteten Lohndeal zu kippen und die Wochenendstrafen aufzuheben. Der Schritt kommt nur wenige Wochen, nachdem Fairfax Media enthüllt hat, dass das Unternehmen weiterhin die Vereinbarung aus der WorkChoices-Ära verwendet hat, die 2006 getroffen wurde und es ihm ermöglicht, 200 Mitarbeiterpauschale von nur 8 Dollar pro Stunde zu zahlen. Eine Analyse von Gehaltsabrechnungen und Dienstplänen ergab, dass viele Vertriebsmitarbeiter in den von Bakers Delight betriebenen Geschäften in Victoria und Queensland Strafzinsen und Überstundenvergütungen verpasst haben, was bedeutet, dass sie oft weniger als die Prämie, das Sicherheitsnetz der Grundlöhne, bezahlt werden. Arbeitsvereinbarung; Vertrag; Arbeitgeber; Mitarbeiter; Mitarbeiter; Förderung; Bakers Delight gab diese Woche seine Entscheidung bekannt, die Vereinbarung von 2006 für seine firmengeführten Aktivitäten in Victoria und einigen Geschäften in Queensland abzuschaffen, und sagte, dass diese Arbeiter stattdessen auf die höher bezahlten Preise für den General Retail Industry Award umgestellt würden.

Share: